Die Regionalwert-Idee

Die Regionalwert AGs sind angetreten, das bestehende agrarindustrielle Lebensmittelsystem zu verändern. Sie schaffen gemeinsam mit Bäuerinnen und Bauern, Bürgerinnen und Bürgern eine Landwirtschaft ohne Massentierhaltung, Bienensterben, Nitratbelastungen im Grundwasser, Rückstände von Pestiziden in Lebensmitteln oder Billiglöhne in der Verarbeitung.

Die Idee stammt aus der Region Freiburg: Dort entstand 2006 die erste Regionalwert AG. Seitdem kamen weitere Regionalwert AGs in Hamburg, im Rheinland, in Berlin-Brandenburg und in Oberfranken dazu. Gemeinsam arbeiten sie unter dem Dach der Regionalwert Impuls GmbH für die breite Umsetzung der Regionalwert-Idee.

So funktioniert die Regionalwert-Idee: Die Regionalwert AG gibt Bürger-Aktien aus und investiert das Geld in regionale Betriebe: Bauernhöfe, Lebensmittelverarbeitung, Handel & Gastronomie. Die Betriebe verpflichten sich zur Einhaltung sozialer und ökologischer Standards und zur vertrauensvollen Zusammenarbeit.

 

Online-Info-Abend, 08.12.2022, 19:00 bis 20:30 Uhr

Einladung: Richtig Rechnen – Nachhaltigkeitsleistungen von
landwirtschaftlichen Betrieben sichtbar machen und monetär bewerten. 

Anmeldung unter: https://www.regionalwert-mw.de/termine/ 

Landwirtschaftliche Betriebe leisten mehr als das, was im gewöhnlichen Jahresabschluss steht. Die Regionalwert AG Freiburg hat in den Forschungsprojekten „Richtig Rechnen“ die zwei Instrumente „Regionalwert-Nachhaltigkeitsanalyse“ und die „Regionalwert-Leistungsrechnung entwickelt, mit denen die sozialen, ökologischen und regionalökonomischen Leistungen von landwirtschaftlichen Betrieben erfasst, sichtbar und monetär bewertet werden können.

QUERBEET, ein Demeterhof in Eichstetten am Kaiserstuhl, hat diese Instrumente genutzt, um ihre Leistungen sichtbar zu machen. Die Ergebnisse werden in dieser Online-Veranstaltung vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Infos zum Hof unter https://www.demeterhof.de/

Zu Beginn der Veranstaltung wird ein Mitglied aus dem Kernteam zur Gründung einer Regionalwert AG in der Region Mittleres Württemberg die Regionalwert-Idee, das Kernteam und die bisherigen Schritte vorstellen und über den aktuellen Stand der Gründerinnen bzw. Gründer und des eingesammelten Kapitals berichten.

Des Weiteren wird es einen kleinen Impuls zu dem Thema Schlachtung mit Achtung geben. Die Interessen-Gemeinschaft möchte ein Umdenken anregen und eine Möglichkeit bieten, eine alternative Schlachtmethode zu erproben. Sie ist den Veränderungen in der Landwirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung angepasst! Infos unter https://www.schlachtung-mit-achtung.de/

Aktuell führen die Regionalwert AGs die Kampagne „Was ist es dir wert?“ (Infos unter https://wasistesdirwert.bio/) durch. Im Rahmen dieser Kampagne können Besucherinnen und Besucher von Hoffesten, Märkten und Veranstaltungen abstimmen, wie landwirtschaftliche Betriebe für ihre Nachhaltigkeitsleistungen honoriert werden sollen. Weg von Agrarsubventionen nach Fläche, sondern hin zu gesellschaftlichen und nachhaltigen Leistungen. Dazu können die teilnehmenden Menschen ihren theoretischen Anteil, den jede EU-Bürgerin bzw. jeder EU-Bürger an Agrarsubventionen "zahlt" in Höhe von 125 Euro auf die 10 Regionalwert-Kategorien von der Bodenfruchtbarkeit, Tierwohl über Klima und Wasser bis hin zur Regionalen Wirtschaftskreisläufe und Fachwissen neu verteilen. Die Abstimmung basiert auf den Kriterien zur Bewertung der Nachhaltigkeitsleistungen der Betriebe.

PROGRAMM 

  • 19:00 Uhr Begrüßung und Vorstellung der Initiative zur Gründung einer Regionalwert AG in der Region Mittleres Württemberg, Marcel Hlawatsch & Dajana Greger, Kernteam
  • 19:15 Uhr Einführung in das Thema „Richtig Rechnen – Nachhaltigkeitsleistungen von landwirtschaftlichen Betrieben sichtbar machen und monetär bewerten.“, Stefan Gothe, Regionalwert-Impuls GmbH
  • 19:30 Uhr Praxisbericht zur Regionalwert-Leistungsrechnung, Jannis Althaus, Demeterhof QUERBEET
  • 19:45 Uhr Initiative „Schlachtung mit Achtung“, Sandra Kopf, Interessen-Gemeinschaft Schlachtung mit Achtung
  • 20:00 Uhr Fragen und Antworten
  • 20:25 Uhr Ausblick und Verabschiedung

Zielgruppe & Videoaufzeichnung:
Dieser Online-Info-Abend richtet sich insbesondere an landwirtschaftliche Betriebe und an dem Thema interessierte Personen. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und über diese Webseite veröffentlicht.